Good News - Bad News - Fake News

Innerhalb demokratischer Gesellschaften stellen die Medien Informationen über allgemein bedeutende Themen bereit, sie erzeugen Öffentlichkeit und sind eine Grundvoraussetzung für freie Meinungsbildung und politische Partizipation. Insbesondere dem Journalismus kommt hierbei die Aufgabe zu, Informationen zu gesellschaftsrelevanten Themen zu strukturieren, aufzubereiten und zur Verfügung zu stellen. Im Zuge der Digitalisierung sind neuartige Kommunikationsräume und -möglichkeiten sozialer Vernetzung entstanden. Verbunden mit der Möglichkeit, im Internet als Nutzer selbst aktiv zu sein, Informationen zu streuen und Themen zu setzen, findet ein Wandel der Informationsbereitstellung und -steuerung statt. Der professionelle Journalist wird in digitalen Medien von einem semi-professionellen oder auch unprofessionellen zivilen Berichterstatter ergänzt. Welche Auswirkungen haben diese neuen Formen der Meinungsäußerung und Beteiligung auf Mediendemokratie und Öffentlichkeit? Und wie lässt sich die Absicht hinter Medieninhalten erkennen: Handelt es sich um eine Information, um eine Meinung oder ist es gar ein Fake?

Die Unterrichtsmaterialien sollen Kinder und Jugendliche für das Themenfeld „Journalismus und Fake News“ sensibilisieren und ihnen Handwerkszeug mitgeben, sich in ihrem Alltag kritischer mit Informationen aus unterschiedlichen Medien auseinanderzusetzen. Die Materialien lassen sich im Sekundarbereich I und im Sekundarbereich II einsetzen und eignen sich besonders gut für die Fächer Deutsch, Werte und Normen, Sozialkunde, Politik/Wirtschaft/Gesellschaft.

Die interaktiven Lernbausteine sind flexibel einsetzbar und können in beliebiger Reihenfolge bearbeitet werden. Sie lassen sich mit jedem modernen Browser öffnen und laufen auf allen Geräten.

Die Lernbausteine „Good News Bad News Fake News“ ermöglichen den Lernenden:

  • journalistische Qualitätsmerkmale kennenzulernen.
  • eine Auseinandersetzung mit dem Pressekodex.
  • das handlungsorientierte Kennenlernen von Regeln und Rechten im Umgang mit Medien.
  • eine Orientierung für den eigenen Umgang mit Sozialen Medien und ein Nachdenken über die Folgen eigener Veröffentlichungen.
  • eine beispielhafte, interaktive Auseinandersetzung mit einem relevanten Beitrag eines YouTubers.

Kontakt

CAPTCHA Image[ neues Bild ]

Letzte Änderung: 06.09.2019

Drucken

Sie möchten diesen Inhalt mit anderen teilen?

Niedersachen-Portal
Ich möchte diesen Inhalt über einen Social Network- oder einen Bookmark-Dienst teilen:

* Pflichtfelder
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln